Das gibt's jetzt auch im Bücherbus !

Antolin - Grundschule "Fritz Erbe" Gerstungen   Wer mitmachen möchte, bitte bei uns anrufen ... 04841-2192

Unsere Top-Quizzer / Bücherbus-Antolin-Quiz
Stand: 11. August
1 Rentje D. Kirchspiel-Garding 767
2 Hendrik G. Wester-Ohrstedt 723
3 Annika J. Tetenbüll 565
4 Sinje G. Wester-Ohrstedt 493
5 Paul G.  Langenhorn 313
6 Lucy T. Oldenswort 267
7 Lenje D. Kirchspiel-Garding 219
8 Alina N. Olderup 160
9 Greta S. Mildstedt 51
10 Gonne T. Olderup 30


Fahrbücherei fährt wieder nach Fahrplan !

Medien für die Leser: Bücher und Medien nur auf Bestellung ...

Welcome back.

Was ist zu beachten ?

Weiterhin rege bestellen (auch Überraschungspakete).

Vorbestellte Medienpakete liegen außerhalb des Busses für Sie bereit.

Abstand halten.

Der Zutritt in den Bus ist nur einzeln oder von einem Elternteil mit eigenen Kindern gestattet.

Zutritt nur mit Mund-Nasen-Schutz.

Rückgabe bitte in gekennzeichnete Kisten legen.

Nach Rückgabe/Ablage der Medien bitte die Hände desinfizieren, bevor im Bus Medien berührt und ausgesucht werden.

Desinfektionsmittel steht im Bus bereit.

Bitte max. 5 Minuten Aufenthalt im Bus.

Auch wichtig: Geduld mitbringen, es kann Verzögerungen geben.

Telefon: 04841-2192

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.fahrbuecherei5.de


 
Uns hat eine Email erreicht, über die wir uns ganz besonders gefreut haben, und die wahrscheinlich stellvertretend steht für die Arbeit aller schleswig-holsteinischen Fahrbüchereien.
 

Moin,Moin aus Risum !

Es wird höchste Zeit für ein ganz, ganz großes Danke-schön an alle geschätzten Mitarbeiter der Fahrbücherei !

Der 14. Mai 2020 war ein echter Freudentag- endlich konnte man sich auf den Bücherbus freuen...

In meinem Fall war die Freude besonders groß, weil ich mit soviel erfüllten Bücherwünschen gar nicht zu rechnen gewagt hatte.

Ihr könnt Euch kaum vorstellen , mit welchem Hochgefühl ich die große Tüte mit den Büchern entgegen genommen  und nach Hause getragen habe .

Darüber hinaus :  die Informationen im Vorwege zum weiteren Procedere während der Pandemie Einschränkungen waren ebenfalls tiptop organisiert, telefonisch wie per e-mail.

Für all das möchte ich mich ganz herzlich bedanken !!!! und alle Beteiligten grüßen , in der Hoffnung , dass alle gesund bleiben:


 

Wie log ich mich ein zum Vorbestellen?

 

1. Hompage  www.fahrbuecherei5.de

2. zum Katalog

3. Einloggen        rechts login

4.  Login: Bibliotheksausweisnummer Passwort: wenn vergessen - bitte anrufen

Einzeltitel bestellen:

5. Medien auswählen und Vormerken anklicken

6. dann Vormerkung bestätigen (dafür runterscrollen)

7. dann müsste das geklappt haben

8. wenn nicht, anrufen

 

(Werden mehrere Titel bestellt:)

1. - 4. wie oben

5. Medien auswählen und Zum Korb hinzufügen

6. dann oben links auf Korb klicken

7. unbedingt Alle auswählen anklicken

8. und dann auf Vormerken klicken

9. dann wichtig: ganz nach unten scrollen und Vormerkung  bestätigen

 

(Einzelne Zeitschriften:)

Zeitschrift suchen (z.B. Chefkoch)

Dann sieht man eine Liste mit Status (verfügbar/ausgeliehen)

oben rechts --> vormerken

Exemplar aussuchen und Vormerkung bestätigen

 

 


  

 

Unser Buch des Jahres ... immer noch ... mehr als 10x vorbestellt !

Ein kleiner Auszug:

Als nach den großen Ferien an einem Donnerstag Mitte August eine dreistimmige Sirene durch das Dorf schrillte, glaubte Marret, dass das Ende nun wohl wirklich nah sein musste. Sönke fiel fast von der Eckbank und verfluchte den verdammten Bücherbus, der ihn aus seiner Mittagsstunde riss. Der zweite Halt der Fahrbücherei Nordfriesland war der Parkplatz vor dem Gasthof Feddersen.

Das erste Mal stieg Marret noch mit Klapperlatschen in den Bus, in einem alten Kleid von Ella, nur mal gucken. Sie kam heraus mit einem Leseausweis und zwei Büchern über Liebe, die ihr der junge Bibliothekar ans Herz gelegt hatte. Er trug Pullunder und Krawatte, nahm sich Zeit für seine Leserschaft. Zwei Wochen später brachte Marret ihm die Bücher wieder, und jetzt trug sie Lippenstift und weiße, spitze Schuhe, die zehn Jahre lang in ihrem Kleiderschrank gestanden hatten. Jeden zweiten Donnerstag ging Marret dann zum Bücherbus, als ginge sie zu einem Rendez-vous, und der Pullundermann empfahl ihr Bücher über Liebespaare, in denen sie für eine Zeit verschwinden konnte.

Ella und der Junge kamen auch, es gab auf einmal Bücher bei Familie Feddersen. Gedichte und Novellen, Geschichten über Abenteuer, Bildbände über fremde Länder, wilde Tiere, andere Welten. Und Sönke lag in seiner Mittagsstunde wach, jeden zweiten Donnerstag, und fluchte. Er hatte einen Shell-Atlas, mehr brauchte auch kein Mensch, er wusste nicht, warum auf einmal alle lesen mussten.

----------------------------------

Manches blieb. Am Morgen standen immer noch Kapuzenkinder an der Haltestelle, warteten auf den Kartoffelroder. Sogar der Bücherbus kam immer noch nach Brinkebüll, an jedem zweiten Donnerstag. Er spielte jetzt La Cucaracha, ziemlich schief, aber genauso laut wie die Sirene früher, und auf den Sofas fluchten immer noch die Mittagsstundenmenschen, weil der verdammte Bus sie aus den Träumen riss.

 


 Bürozeiten in der Otto-Hahn-Str. 37

Montag-Donnerstag: 7:30 Uhr - 11:30 Uhr

Freitag:                       7:30 Uhr - 11:00 Uhr

Sollte mal keiner da sein - werden Botengänge erledigt


Übrigens !

Infos und News aus der Welt der Bücherbusse gibt es hier ----->  www.fahrbibliothek.de


Aktion Schultüte !

Schulanfängereltern aufgepasst ! Wollen Sie etwas Gutes tun ? Wir wissen was:

1. Ausstellung eines Bibliotheksausweises für jeden Schulanfänger ... natürlich kostenlos.

2. Die bei Schulen und Kindergärten ausgelegten Anmeldeformulare ausfüllen.

3. Wir machen die Leserausweise fertig.

4. Nun müssen Sie diese nur noch in die Schultüte legen.

5. Die Kinder werden jubeln.

 


 

50 Jahre Fahrbücherei in Nordfriesland

Für Lesehungrige im Einsatz: (von links) Büroleiterin Maren Andresen, Bibliothekar Claus Kreiser und Busfahrer Frank Peters.

  

So sah der Bücherbus aus, als er 1965 in Dienst gestellt wurde.

 

Husumer Nachrichten - 17.06.2015 - Seite 14

Die rollende Lektüre vor der Haustür
Fahrbücherei Nordfriesland feiert 50-jähriges Bestehen – und ist trotz sinkender Nutzerzahlen auf dem Dorf nicht mehr wegzudenken
 

NORDFRIESLAND 9.45 Uhr. Laut hupend hält der hellblaue Bücherbus vor der Haselunder Grundschule. Rund ein Dutzend Kinder steht schon Schlange. Sie können es kaum abwarten, bis sich die Bustür endlich öffnet – und verzichten sogar auf ihre erste große Pause, um sich mit neuem Lesestoff zu versorgen. Vom Kinderbuch über Zeichentrickfilme bis hin zu Konsolenspielen – die Auswahl ist groß.

Seit 1965 bringt die Fahrbücherei Nordfriesland Lektüre jeglicher Art direkt in die Dörfer, fast bis zur Haustür. Der Grund war damals jedoch alles andere als feierlich: 42 Dorfbüchereien mussten geschlossen werden. Die Einführung des Bücherbusses – damals noch grau-rot lackiert – galt als Revolution.

Der Tag von Bibliothekar Claus Kreiser (59) und seinem Kollegen Frank Peters (53) ist lang. Punkt 9.30 Uhr geht es mit dem Setra S 315 UL „on the road“. Erst gegen 18.30 Uhr rollen die beiden wieder auf den Hof der Zentrale im Husumer Gewerbegebiet. Mit ihrer fahrenden Bibliothek sind sie in ganz Nordfriesland unterwegs – von Rodenäs bis Eiderstedt. Bei Wind und Wetter. „Nur bei Orkan Christian mussten wir eine Ausnahme machen und umkehren. Da flog uns in Langenhorn die Dachluke weg“, erzählt Kreiser. Der Kilometerstand des 17 Jahre alten Bücherbusses ist nicht mehr weit von der 300 000-er-Marke entfernt. Mehr als 2000 aktive Leser betreut die Fahrbücherei. 16 verschiedenen Touren werden monatlich gefahren – damit möglichst alle Dorfgemeinden zum Zuge kommen. Bis zum Jahr 2005 haben sich noch zwei Bücherbusse das riesige Gebiet geteilt – bis der Stützpunkt Niebüll eingespart wurde. So sind die Strecken länger geworden, der Rhythmus erhöhte sich von drei auf vier Wochen.

Etwa hundert Leser werden täglich versorgt – mit Magazinen, DVDs, Romanen oder Hörbüchern. 60 Prozent machen Kinder und Jugendliche aus, 40 Prozent sind Erwachsene. „Besonders ältere Leute, die nicht mehr so mobil sind, sind froh, dass es uns gibt“, erklärt Kreiser, der sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Seit 28 Jahren ist der Handewitter schon dabei. „Es war immer mein Traum, in einer Fahrbücherei zu arbeiten“, erinnert er sich. Schon als Kind habe er immer sehnsüchtig auf den Bücherbus gewartet.

Lächelnd nimmt Frank Peters von den Kindern die Bücher entgegen, die sie zurückbringen oder ausleihen wollen. Die Augen der jungen Kunden strahlen, wenn er ihre Bestellungen hinterm Schreibtisch hervorzieht. Fast alle Schüler, die gerade zwischen den Regalen nach Nachschub Ausschau halten, sind Mädchen. Das ist keine Überraschung, denn die meisten Nutzer des Bücherbusses sind weiblich. Bis zum 18. Lebensjahr ist die Entleihung kostenfrei. Für Erwachsene liegt die Gebühr – je nach Beteiligung der Gemeinde, in der sie wohnen – bei 25 bis 40 Euro im Jahr. Ein Fundus von insgesamt 25 000 Medien steht den Lesern zur Verfügung. Besonders eng arbeitet der Bücherbus mit Schulen und Kindergärten zusammen. Nachmittags kommen dann auch andere Lesehungrige – vor allem junge Mütter mit ihrem Nachwuchs oder Rentner. Seit zwei Jahren gibt es zusätzlich das Angebot der Onleihe. Auf diesem Wege können E-Books, E-Paper und E-Audios genutzt werden.

Trotzdem gehen die Leserzahlen immer weiter zurück. Während 2007 noch etwas mehr als 113 000 Ausleihen verzeichnet wurden, waren es 2014 nur noch 90 000 . Sorgen um die Zukunft macht sich Kreiser trotzdem nicht. „Wir sind noch nicht überfällig – im Gegenteil: Wir sind unverzichtbar“, ist der Bibliothekar überzeugt. „Dass wir vor Ort sind, ist nicht nur ein besonderer Leserservice. Für die Gemeinden, in denen immer mehr kulturelle Einrichtungen wegbrechen, sind wir nach wie vor eine Attraktion, die sie nicht missen wollen.“

10.25 Uhr. Es wird Zeit, die beiden Männer müssen weiter. Nächste Station ist Löwenstedt – wo eine Horde Kindergartenkinder darauf wartet, mit Lesestoff gefüttert zu werden.

Patricia Wagner

 


 

17. Februar – Haselund: Unsere neue alte Fanfare … einfach auf Bücherbus klicken.
 

 

Onleihe  auch bei uns, die      Onleihe zwischen den Meeren .

Bei Fragen:  Rufen Sie bei uns an oder schicken Sie eine Email.

(Benötigt zum Login werden ... a) Bibliotheksausweisnummer  b) Password (gibt's im Bücherbus)

                  

Ausleihe von E-Medien für alle unsere Kunden ... ohne zusätzliche Kosten.

 

Otto-Hahn-Str. 37                                             

25813 Husum                                                                            

Telefon:  04841  -2192                                                              

E-mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Bürozeiten:  Mo - Fr /  7.30 - 11.30 Uhr